EM Projekte

Mit EM kann man die Erde gesunden!

Belastete Gewässer, Kanäle, Flüsse, die vielen an Miniermotten erkrankten Kastanien und andere gestresste Bäume, zu hohe Nitratbelastungen auf landwirtschaftlichen Böden, radioaktiv verseuchte Böden in Fukushima – All dies sind Problemfelder, wo der Einsatz von EM seine Nützlichkeit bewiesen hat.

Viele die EM nutzen, wirken bereits in ihrem Umfeld und regenerieren Gärten, Bäume, Teiche und Gewässer in ihrer unmittelbaren Umgebung. Wir können herausragende Beispiele aus aller Welt zeigen und bei Umsetzungen von Ideen helfen. Der EM e.V. arbeitet am eigenen Standort Bremen natürlich selbst aktiv an der Gesundung der Region mit, wie es auch viele Mitglieder in ihren Regionen tun.

Beratung und Planung von Projekten

Wir beraten Sie gerne, wenn Sie ein Projekt planen, geben Ihnen die nötigen Informationen, Vorgehensweisen und helfen Ihnen das benötigte EMa zu beschaffen. Bisher sind wir dabei auf Spenden und die Mithilfe von einzelnen engagierten Personen angewiesen. Nur wenige Projekte werden tatsächlich von den Gemeinden und der Politik beschlossen und gefördert. Eigeninitiative ist aber meist der effektivere Weg, wie Projekte un aller Welt zeigen. Hier bedarf es einer ausführlicheren Informationsvorbereitung zu EM und einen großen persönlichen Einsatz für das Projekt.

Das Kastanienprojekt

Im Jahr 2007 haben wir herausgefunden, dass von Miniermotte befallene Kastanienbäume sehr erfolgreich mit EM saniert werden können. Seitdem berichten wir regelmäßig in den EMJournalen über Kastanieneinsätze in ganz Deutschland. Wir haben bereits viele Bäume retten und gesunden können. Aber es könnten noch mehr sein! Immer wieder sieht man – nicht nur in den Städten – Kastanien mit braunen, verwelkten Blättern schon im frühen Sommer, die EM gut gebrauchen könnten. Eine Kastanienbehandlung ist nicht schwer und nicht teuer, je nachdem wie hoch der Baum ist. Die Behandlung bedarf 1-2 Einsätze im Jahr. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Mit EM in die Zukunft

Es ist höchste Zeit, endlich Umweltschäden zu reparieren. Natürlich bedarf es einer gravierenden Änderung unseres Lebenstils. Ein so hoher Lebenstandard ist nicht mit einem Ressourcenverbrauch in Maßen vereinbar. Die neusten Publikationen zeigen erneut, dass wir in Deutschland immer noch mindesten drei Planeten bräuchten, um unseren Lebenstil ohne Ressourcenerschöpfung und gravierende Folgen fortsetzen zu können.
Im Sinne der Nachhaltigkeit und einer Perspektive für nachfolgende Generationen ist hier ein Umdenken unerlässlich.
Bis wir diesen Wandel in der gesamten Gesellschaft erreichen, können wir bereits aktiv werden, nämlich dort, wo schädliche Folgen in der Umwelt sichtbar werden. Fast überall können die Mikroorganismen reparieren, die diese Welt ja aufgebaut haben.

Unser Ziel für die Zukunft ist es, einen Förderkreis für größere Einsätze sowie ein umfassendes und gut geschultes EM-Aktionsnetzwerk aufzubauen.

Im EMJournal finden Sie Berichte über all die erfolgreichen und berührenden Projekte, die bereits stattgefunden haben und Vorbild für eigene Aktivitäten sein können.