EM einlaminiert

Ich habe mir oft überlegt, wie ich auf einfache, kostengünstige Art mehr EM in meinen Haushalt integrieren kann. Pipes sind oft zu groß, gefährlich (z.B. mit Kleinkindern) oder unpraktisch. Ich habe mir bunte, wasserlösliche Farben gekauft, kräftig mit EM·1/ EMa und EMKeramikpulver angereichert. Mit dieser Farbe habe ich direkt eine Innenseite des Laminats bestrichen und gut trocknen lassen. Anschließend wurde ganz normal laminiert. Achtung, nicht beide Seiten bemalen! Und einen Rand lassen! So hält es gut zusammen und wird stabiler. Zurzeit habe ich seit acht Wochen einen Apfel auf solch einer Folie, er ist noch tadellos. Solche EM-Blätter im DIN A4-Format habe ich im Gemüsefach. Kleine Streifen wurden um meine Gewürzgläser geklebt oder ein Blatt ins Mehl gesteckt.

Ich habe, genau auf den Akku zugeschnitten, so auch unsere Handys entstört. Ohne Aufwand, in Brief- oder Handtasche mitgeführt, um unterwegs unter ein Glas oder einen Teller gelegt. Haben sie’s liegen gelassen, was soll’s, vielleicht hat die Kellnerin Freude daran oder es wertet den Abfall auf. EM macht immer Sinn. Die Farben können nach Lust und Laune ausgewählt werden, besonders Kinder wird es freuen. Das nächste Geschenk für Oma und Opa; Tischset von Kinderhand bemalt. Und schon mal was von Farbtherapie gehört? Warum nicht mit EM kombinieren?

Jacqueline Crivelli-Müller

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.