EM-Keramik aus dem Allgäu

Die Feuergestalter Martina&Martin Fritz

Die Feuergestalter Martina&Martin Fritz

Vor ca. vier Jahren fand ich im Internet eine ansprechende Seite einer EM-Keramik-anbieterin. Die Formen und Farben gefielen mir sehr gut und ich bestellte einige ihrer Werke. So lernte ich übers Telefon Martina Fritz kennen, die sich damals über meinen Auftrag sehr freute, da sie nach längerer Krankheit gerade die Produktion wieder begonnen hatte.

Martina Fritz arbeitet mit EM-Ton

Martina Fritz arbeitet mit EM-Ton

Im Sommer 2018 besuchten wir zum ersten Mal die „Die Feuergestalter“. So heißt die Firma von Martina und Martin Fritz. Beide arbeiten nämlich mit natürlichen Materialien, die aus der Tiefe der Erde kommen und durch Feuer geformt bzw. nutzbar gemacht werden. Ton und Metall sind die Werkstoffe, die hier zu nützlichen Dingen und zu Kunstobjekten werden.

Ein erster Kontakt mit den EMs ergab sich für Martina Fritz durch eine Landschaftsgärtnerin, die sie bei ihrer gestalterischen Abschlussarbeit unterstützte. Die Landschaftsgärtnerin hatte die Mikrobenmischung bereits erfolgreich in Teichen zur Wasserverbesserung eingesetzt und wollte nun gerne dekorative EM-Keramik für den Garten haben, welche durch die positive Schwingung Flora und Fauna stärkt.

EM Keramikobjekte als Energiepunkte im Garten

EM Keramikobjekte als Energiepunkte im Garten

Martinas Neugierde war geweckt und erste Experimente wurden gemacht. Sie begann zunächst nur mit EM-Keramikpulver (Super Cera C) in der Glasur. Der Zweifel am Nutzen der lebenden Mikroben im Ton war groß, da der Brand bei ca. 1200°C ja sowieso alle lebenden Zellen eliminieren würde. Damals kannte sie die Entstehung der EM-Wirkungen im Ton noch nicht. Diverse Tests zeigen deutlich, dass selbst ohne lebende Mikroben eine positive Wirkung vorhanden und spürbar ist.

Frische Farbtöne und Detailfreude sind das Markenzeichen von Martina Fritz

Frische Farbtöne und Detailfreude sind das Markenzeichen von Martina Fritz

Später begann Martina ihren Ton mit EM zu fermentieren, der dadurch homogen und angenehm zu verarbeiten ist. Mittlerweile arbeitet Martina nur noch mit Ton, der mit EM sechs bis zwölf Monate lang fermentiert wurde. Daher sind alle Stücke aus ihrer Keramikwerkstatt mittlerweile EM-Keramik.

Die Klassiker: EM-Wasserkaraffen

Die Klassiker: EM-Wasserkaraffen

Faszinierend fand ich die Urnen, welche die  Keramikmeisterin sowohl für Menschen als auch Tiere herstellt, und ihre Gedanken zu diesem Thema, die sich in den Formen, Farben und Dekoren wiederspiegeln. Martina fertigt auch gerne Keramikteile nach Kundenwunsch.

EM im Metallbau

Martin Fritz ist Kunstschmied und durch seine Arbeiten weit über Deutschland hinaus bekannt. Bisher hat er EM für seine Schmiedearbeiten noch nicht genutzt, überlegt aber folgendes Experiment umzusetzen: Ein Metallrohr mit Keramikpulver füllen, die Enden verschließen und anschließend dieses Metall-rohr erhitzen und daraus ein Zierobjekt für den Garten formen. Dann wird es spannend: Wird die Korrosion des Metalls beeinflusst, d.h. wird es weniger rosten? Wachsen Pflanzen, die mit solch einem Stab gestützt werden, besser, gesünder, ohne Schädlinge? – Wir werden über die Auswirkung berichten.

Auch im Haushalt, Garten und in der Tierhaltung wird bei Familie Fritz EM eingesetzt. Die Effektiven Mikroorganismen sind für das Team/Paar als umweltbewusste, naturliebende Menschen eine wesentliche Bereicherung in ihrem Alltag, die sie nicht mehr missen möchten.

Veronika Kunz, EM-Beratung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.