Die Produkte der EM-Technologie

Produkte der EM-Technologie

Wofür brauche ich welches Produkt?

Wer sich für EM® interessiert steht zu Beginn der Anwendung vor der Wahl vieler verschiedener Produkte. Zugegeben erfordert die EM-Technologie ein wenig Einarbeitung, um das grundlegende Prinzip der Mikroorganismen, der Produkte und die Einsatzmöglichkeiten zu verstehen.

Die Basis EM·1

Die Basis für alle EM® Produkte ist die original Multimikrobenmischung EM·1. Die in ihr enthaltenen Mikrobengruppen sind in einem erforschten und exakten Verhältnis zusammengesetzt. Diese Proportion sichert die starke Wirkung der Symbiose von aeroben- und anaeroben Stoffwechselprozessen. Sie ist als Wechselwirkung sehr stabil und die Vorraussetzung für die Wirkung von EM®.

EM·1 als Bodenhilfsstoff zugelassen und zur äußeren Anwendung geeignet. Man benutzt es, um EMa (EM aktiv) herzustellen oder Fermentationen einzuleiten und zu lenken.

Vermehrung durch Fermentation – EMa

Das EM·1 kann durch Fermentation vermehrt werden. Aus einem Liter EM·1 können 33 Liter EMa (EM aktiv) hergestellt werden. Dies können Sie zu Hause mit etwas Vorkenntnis selbst produzieren. Das fertige EMa sollte innerhalb von 14 Tagen bis 3 Wochen verbraucht werden, da die Mikroorganismen am Ende der Fermentationsphase (7-10 Tage) die Nahrung (Zuckerrohrmelasse) verbraucht haben. Da sie aktiviert sind, brauchen sie nun weitere Nahrung, die sie dort finden, wo sie ausgebracht werden.

Die lizensierte Produktionsfirma in Deutschland, EMIKO, stellt ebenfalls eine Art EMa her. Dieses EMa ist stabilisiert und deutlich länger haltbar als das selbst produzierte EMa. Unter diese EMa Stufe fallen Produkte wie der Garten- und Bodenaktivator und das EMIKO Blond – das mit einem hellen Zucker vermehrt wird. Sie sind eine erste Vermehrungsstufe von EM·1. Qualitativ hochwertig und stabil.

Produkte aus Fermentation – EMIKOSAN, EM-X Gold, Bokashi

Gibt man EM·1 zusammen mit organischem und/oder mineralischem Material, kann dieses fermentieren. Dabei entstehen, unter anaeroben Bedingungen wie etwa bei der Herstellung von Sauerkraut, hochwertige Stoffwechselprodukte der Mikroben, Antioxidantien, Enzyme, Vitamine und andere probiotischen Stoffe.

EMIKOSAN ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das auf Basis von EM·1 mit einer bestimmten Kräutermischung produziert wird. Es enthält sowohl Mikroben als auch die Stoffwechselprodukte aus der Fermentation des organischen Materials. Es ist bestens zur Darmsanierung und inneren Einnahme geeignet, da es sowohl Mikroben enthält, als auch dem Körper bereits wertvolle Stoffwechselprodukte zur Verfügung stellt.

EM-X Gold enthält keine Mikroben. Hier wurden Mineralien aus dem Meer (Bittersalz) und Kalzium der Sangokoralle mit Hefeextrakt und Zuckerrohrmelasse in einem speziellen Verfahren mit Hilfe von EM·1 fermentiert und nach Abschluss des Prozesses die Mikroben abgefiltert. Es bleiben lediglich die Stoffwechselprodukte der Mikroorganismen zurück. Diese sind so fein, dass sie bereits über die Schleimhäute vom Körper absorbiert werden.

Bokashi ist das Ergebnis einer Fermentation organischen Materials. So können etwa Küchenabfälle und Gartenabfälle unter Luftabschluss bokashiert werden – wie die Silage für die Fütterung von Kühen. Es werden aber auch ausgesuchte organische Materialien fermentiert und so zu hochwertigem Tierfutter oder Dünger für Garten und Landwirtschaft. Fermentiert werden können auch bestimmte Lebensmittel. Genaugenommen ist Sauerkraut eine Art Weißkohl-Bokashi. Man kann vieles selbst herstellen, es gibt aber auch einige Anbieter von Fertigbokashi für alle möglichen Anwendungen und Einsatzgebiete.

EM Urmeersalz

Das EMIKO Urmeersalz stammt aus einer erhaltenen Urmeerblase in Norddeutschland. Nach der Förderung wird es mit EM informiert, also geimpft, und über Schwingung der EM-Information ausgesetzt. Während das Salzwasser bei niedrigen Temperaturen trocknet, wird es mit Licht und Musik energetisiert. Dieses Salz enthält alle lebensnotwendigen Mineralien und Spurenelemente sowie die wesentlichen Wikrmechanismen von EM. Allein auf Grund der Tatsache, dass es sich um ein Urmeersalz handelt, befinden sich auf ca. 100 g Salz knapp 9 g reine Mineralien. Bei einem herkömmlichen Kochsalz liegt der Mineralienanteil lediglich bei 0,9 g auf 100 g Salz.

EM·X Keramik

Ton aus bestimmten Tongruben in Japan wird dort mit EM fermentiert und zusätzlich mit EM·X Gold energetisiert. Durch diesen Prozess wird der Ton feiner und mit den Wirkmechanismen der Effektiven Mikroorganismen aufgeladen. Nach dem Brennen unter Luftabschluss unter hohen Temperaturen sind diese Informationen auf Dauer in der Keramik gespeichert. Sie werden an die Umgebung abgegeben, mit der sie in Berührung kommen, insbesondere wird Wasser dadurch erheblich verbessert. Schädliche Informationen werden gelöscht, nützliche aufgeladen. Es gibt unterschiedliche Formen dieser Keramik; besonders hilfreich ist es feinst vermahlen als EM-Keramikpulver.

Auch außerhalb Japans, vielfach auch in europäischen Ländern, fermentieren TöpferInnen ihren Ton mit EM und stellen so wirkungsvolle Produkte her, die ebenfalls in der Lage sind, die Wirkmechanismen von EM – z. B. in Wasserkrügen – weiterzugeben.