Exkursion der IG-EM Schweiz zu zwei EM-Betrieben

Auf beiden Betrieben in Kirchleerau und Uerkheim wird EM seit rund 5 Jahren eingesetzt. Über 70 Teilnehmende folgten der Einladung. Am Morgen besuchten wir den Landwirtschaftsbetrieb Nackhof von Monika und Fritz Graf in Kirchleerau, einem Bio-Umstellbetrieb. Nach der Willkommensbescherung bei Bauernbrot, Alpkäse und Getränken informierte Monika Graf einen Teil der Gruppe über die Erfolge bei der Anwendung der EM in der Pferdepflege. Stichworte seien hier die erfolgreiche Wundbehandlung, das Rezept gegen Mauke und wie mit Warzen umgegangen wird. Eine zweite Gruppe lauschte direkt im Obstgarten den Ausführungen von Fritz Graf über die Baumpflege mit EM. Thema waren natürlich der konkrete Einsatz der EM-Technologie im Intensiv-Obstbau, die Stärkung der Bäume gegenüber virulenten Pflanzenkrankheiten, und die Werkzeugpflege mit EM als Vorbeugung gegen die Verschleppung von Pflanzenkrankheiten beim Baumschnitt. Weiter wurde erklärt, wie nützlich die Stärkung der Obstbäume gegenüber fungiziden Krankheiten ist und welche Erfolge auch in der Langzeit-Lagerqualität (ohne CA/ULO-Lager) erreicht werden können. Währenddessen tauschte eine dritte Gruppe EM-Erfahrungen untereinander aus oder kaufte im Hofladen allerlei ein. Weitere Angaben unter www.nackhof.ch

Forellenzucht Flückinger

Schon bald war es Zeit für den 2. Teil der Exkursion in Uerkheim, wo uns in der Bio- Forellenzucht Susanne und Roland Flückiger erwarteten. Nach dem Genuss des Willkommensapéro und den allgemeinen, humorvoll und witzig vorgetragenen Informationen über die Anlage konnten sich alle Besuchenden auf einem individuellen Rundgang selbst ein Bild über die Forellenzucht machen oder aber den Magen mit Forellenknusperli inkl. Beilagen verwöhnen. Viele nutzten auch die Gunst der Stunde, um sich mit EM-Bio-Forellen einzudecken.

Roland Flückiger stellt Dank EM-Einsatz folgendes fest: Robustere Tiere und weniger Ausfälle bei Eiern, Brütlingen und Forellen. Sehr gute Wasserwerte und bessere Futterverwertung. Bei verletzten Tieren (durch Handling, Vögel etc.) sieht man die Wunden heilen statt dass sie verpilzen. (Siehe auch den Artikel im EMJournal  17, S. 9-10) An dieser Stelle ein „Herzliches Dankeschön“ an Monika und Fritz Graf sowie Susanne und Roland Flückiger für den netten Empfang und die interessanten Erklärungen. Allen wurde einmal mehr klar wie vielseitig die EM-Produkte nutzbringend eingesetzt werden können und was sie bewirken.

Werner Wäfler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.