Kunstvoll und wirksam – EM-Skulpturen für den Garten

Fast wie in der Natur gibt es sie in unendlich vielen Formen, Größen und Variationen. Als Bereicherung für kunstvoll gestaltete Gärten, als organische Garten-Kunstwerke für alle, die ästhetische Akzente in ihren Gärten, Balkonen und Terrassen oder auch in ihren Wohnungen haben möchten. Wo und wofür man sie dann einsetzt, ist sehr vielfältig. Der Phantasie sind da nur wenige Grenzen gesetzt. Außer natürlich die physikalischen. Die Betonskulpturen von Ruth Grässmann aus dem mittelfränkischen Spardorf können weder schweben wie ihre natürlichen Verwandten noch schwimmen.

Jürgen Feistauer, EM-Berater und kommunikativer Bau-Biologe war es, der ihr von den wunderbaren, symbiotischen Wirkungen der EM erzählte. Gemeinsam integrierten sie EM in die Skulpturen. Für den Beton nehmen sie EM-informiertes Wasser und mischen neben einer nicht geringen Menge EM-Keramikpulver (Super Cera C) auch die kleinen runden EM-Keramikkugeln in die Masse. Dadurch erhalten die Skulpturen eine extrem naturnahe Schwingung, die in die Umgebung weitergegeben wird – und zwar permanent. Jeder Gartenfreund kann so die Gesundheit und Schönheit seines Gartens verbessern. Jürgen Feistauer, der auch geomantisch arbeitet, schätzt diese EM-Skulpturen, weil er damit den Gesamtcharakter einer Anlage gezielt und sicher harmonisieren und zusätzlich optisch wirkungsvolle Akzente setzen kann.

Auch schwimmen

Da die EM in jedem Millieu, also auch in Teichen, Gräben, Brunnen und anderen Gewässern für ein gesundes Umfeld sorgen können, hat Jürgen Feistauer speziell für diesen Zweck schwimmende Blattskulpturen entwickelt. Diese bestehen natürlich nicht aus reinem Beton, sondern enthalten aufgeschäumtes Altglas und EM-Keramikpulver. Durch die Lufteinschlüsse im Blähglas haben sie genügend Auftrieb, um auf dem Wasser zu schwimmen. Die EM-Kräfte wirken auf das Wasser ein und verbessern auch hier die Qualität, ja, sie helfen ersten Erfahrungen nach sehr gut bei der Reinigung verschmutzter Gewässer, weil ihre Kraft beständig wirkt und sich nicht verbraucht. Man kann sie außerdem ausgezeichnet mit EMa und Dangos (Bokashi-Bällchen zur Behandlung von Sedimenten) kombinieren. Wunderbar stehen die Skulpturen zwischen Blumen und Pflanzen, schwimmen auf dem Wasser und schwingen in Harmonie mit der Natur. Wie schön, wenn all diese Aspekte zusammenkommen: Schönheit und Gesundheit, Natur und Kreativität.

Jürgen Feistauer/Pit Mau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.