Stammtisch Brot-Backen im Sauerland

Im Mai dieses Jahres habe ich mit meinem EM Stammtisch einen Tag lang Brote gebacken. Unter Anleitung unseres Stammtischmitglieds Dieter Lingemann-König, der dafür seine Backstube zur Verfügung stellte, haben wir sieben verschiedene Brotsorten, unter anderem mit Sauerteig gebacken. Natürlich wurde jedem Teig dabei auch EM hinzugefügt.

 

Für den Erfolg mussten alle ordentlich ran: Jeder konnte nach Belieben Teig kneten, abwiegen, Brote formen. Schnell lernten wir, wie hilfreich ein Fachmann für uns Laien ist: Dieter zeigte uns z.B., wie man ein Rosinenbrot formt, ohne dass die Rosinen an die Oberfläche kommen und dann beim Backen schwarz werden. Darüber habe ich mich schon immer sehr geärgert und mich gewundert, warum das bei professionellem Brot nicht so ist. Mit einer speziellen Technik beim Formen des Brotes ist es tatsächlich so, dass die Rosinen alle im Laib verschwinden. Ein Steinbrot, lernten wir, ist nicht eins das steinhart ist, sondern in einer Form gebacken wir, in die ein Stein beim Backen liegt. Dadurch gibt es einen besonderen Geschmack – meinen die mit besonders feinem Geschmackssinn. Aus den Resten der Brotteige wurden dann für das Mittagessen Plotz (eine Art Flammkuchen) gebacken und nachmittags gab es Bierwaffeln, draußen gebacken auf einem alten Holzofen. Einige der Waffeln wurden dabei auch mal schwarz, bis das richtige Gefühl für diese alte Form des Backens vorhanden war. Alle TeilnehmerInnen konnten stolz mehrere selbst gebackene Brote mit nach Hause nehmen. Wir hatten sehr, sehr viel Spaß an diesem Tag, und auch einiges hinzugelernt. Zum Dank schenkten wir Dieter eine Schubkarre für seine Gartenarbeit.

Walburga Sondermann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.