Erfahrungen der Schweizer Mitglieder im Gesundheitsbereich – Eine Fragebogenaktion

Autorin: Gabriella Höfler
(Präsidentin des EM Vereins Schweiz)

Der Vorstand des EM Vereins Schweiz bat im Frühjahr Mitglieder und Anwender, mit Hilfe eines Fragebogens ihre persönlichen Erfahrungen im therapeutischen Anwendungsbereich mitzuteilen. 51 Fragebögen kamen zurück, wofür ich mich im Namen des Vorstands herzlich bedanke. Im Folgenden werden die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst und anhand exemplarischer Beispiele Einblicke über die vielfältigen Erfahrungen im Gesundheitsbereich vermittelt.

Es werden verschiedene EM-Produkte bei Mensch (und Tier) innerlich und äußerlich, bei akuten und chronischen Problemen eingesetzt. 43 Personen haben eine Eigenbehandlung gemacht, ein Arzt, ein Zahnarzt und drei Heilpraktiker empfahlen ihren Patienten EM.

Welche gesundheitlichen Probleme wurden mit welchen Mitteln behandelt?

Auffallend häufig werden Magen/Darm-, Haut- und Zahnfleischprobleme, aber auch Wunden, Infekte sowie Krebs behandelt. Viele Mitglieder setzen dabei EM in ihrer Ernährung ein. Sie backen Brot mit EM, mischen Bokashi in ihr Frühstücksmüesli, ihr Trink- und Kochwasser wird mit EM-Kagen oder EM-Keramik Pipes aufbereitet und zusätzlich EM-X Gold in heiße Getränke gegeben. EM Salz ist ein beliebtes Produkt, das überall verwendet wird. Bei der Körperpflege, bei Haut- und Zahnfleischproblemen werden auch die speziellen EMSana Körperpflegeprodukte eingesetzt, manchmal auch kombiniert mit EM·1, EMa*, EMIKOSAN oder EM Bright (nur in der Schweiz erhältlich). Eine Fußpflegerin schreibt, sie wüsste nicht, wie sie ihre Kunden ohne EM behandeln könnte. Ihr gebe EM Sicherheit, wenn sie Wunden behandle, die im Anfangsstadium sind und noch keine Blutvergiftung im Anzug ist.

* EMa (= EM aktiv) ist die Vermehrung von EM·1 mit Zuckerrohrmelasse und
Wasser um das 33-fache. Die Qualität dieses Produktes hängt von vielen
Faktoren ab, vor allem von der sorgfältigen, sauberen und verantwortungsvollen
Handhabung. Außerdem ist die Qualität, d.h. die Vielfalt der Mikroorganismen,
in den ersten 2-3 Wochen am besten. Leider wird immer wieder EMa kommerziell gehandelt, was diesen Qualitätsmerkmalen meist widerspricht. Deshalb sind bei der eigenen Einnahme immer zugelassene Produkte zu empfehlen.

Erfahrungsberichte

Im Folgenden gebe ich nun zu den verschiedenen Gebieten kurze Erfahrungsberichte wieder.

Erkältungen

Ein Mitglied lieferte ein Rezept, das insbesondere bei Erkältungen Erleichterung in Nasen und Rachenraum bringt. Die Tropfen sollen auch gegen das Austrocknen des Nasen- und Rachenraums bei trockener Luft helfen. Der Spray hilft bei Halsentzündung und auch bei Husten zum Lösen des Schleims durch Inhalation.

Rezeptur:

  • ca. 50 ml Wasser entmineralisiert und abgekocht
  • 2-3 Messerspitzen EM-X Gold Salz (so dass die Mischung salzig schmeckt, aber nicht in der Nase brennt)
  • 5-10 Tropfen EM-X Gold Abfüllen in 50 ml Flaschen aus der Apotheke, die wahlweise erhältlich sind mit:
  • Pipetten zum Einflössen in die Nase
  • Zerstäuber zur Behandlung des Rachens und zur Inhalation

Zahn-, Mund- und Lippenbereich

EM hilft hervorragend bei Verletzungen im Mund (Bissverletzung der Wangen-Innenseite), durch Spülen mit unverdünntem EM·1 und durch Betupfen bei Lippenherpes und Aphten.

Ein Mitglied berichtet von einem chronischen, sehr unangenehmen Brennen auf der Zunge. Es nehme jeweils ein EM-X Keramikkügeli in den Mund und sei schlagartig beschwerdefrei. (Diese kleinen runden Kügelchen sind nicht überall verfügbar – es geht auch ein Keramik-Pipe.)

Ein Beispiel bei Zahnfleischproblemen: „Vor 20 Jahren nahm mein Zahnfleisch eine komische Farbe an – weiße Ränder und das Zahnfleisch schwand immer mehr. Die Zahnhälse mussten gefüllt werden. Der Zahnarzt konfrontierte mich mit der Diagnose „Leukoplakie“, eine Vorstufe von Krebs, machen könne man aber nichts. Bis ich EM kennen lernte, war mein Problem mal intensiver, mal schwächer. Dann probierte ich die EM Zahnpasta und den EM Zahngel (von EMsana). Ich bemerkte schnell eine länger anhaltende gute Phase. Gleichzeitig nahm ich täglich 1 Teelöffel EMa pro Tag ein. Seit zwei Jahren habe ich stabile Verhältnisse im Mund; ich nehme die Zahnpasta zweimal pro Tag und den Zahngel nur noch bei Bedarf.“

Magen-/Darmbereich

Wer kennt nicht Magenverstimmungen? Da empfehlen einige Mitglieder zwei Schluck EMa, EMIKOSAN oder EM Bright. Dies kann auch bei Auslandaufenthalten eingenommen werden, um Magenverstimmungen vorzubeugen. Ein Mitglied berichtet über häufigen durchfallartigen und wässrigen Stuhl. Nach der Einnahme von 30 ml EMIKOSAN verdünnt zum Frühstück hat sich dieses Problem nach drei Monaten gelöst, der Stuhl ist fest, aber von weicher Konsistenz. Ein anderer Bericht zur Abwehr von Magen-Darm-Grippen: „Ich pflegte über Ostern 2014 einen zweijährigen Buben mit akuter, starker Magen-Darm Grippe. Er musste ins Spital eingeliefert werden, konnte aber nach zwei Tagen wieder entlassen werden. Seine Familienmitglieder fingen den gleichen Virus ein und hatten ebenfalls tagelang Durchfall (stinkendes, fauliges Wasser) und Erbrechen. Ich (gelernte Kinderkrankenschwester mit häufigem Noroviren-Kontakt) bekomme normalerweise keine Magen-Darm Grippe. Nach zwei Tagen Pflegeeinsatz bei der erkrankten Familie merkte ich, wie mein Magen aufgebläht und entzündet wurde. Ich hatte ein „Gerumpel“ im Bauch und mir war extrem übel. „Ich werde nicht krank!“, redete ich mir ein, stand in der Nacht immer wieder auf und nahm schlückchenweise verdünntes EM·1. Am nächsten Morgen erwachte ich gesund und fit, kein Durchfall und keine Übelkeit!“

Weitere Anwendungsgebiete

Eine Naturärztin und Homöopathin setzt EM zur Stärkung des Immunsystems ein. Je nach Klient empfiehlt sie EM-X Gold in unterschiedlicher Dosierung. Ein anderes Mitglied schreibt, dass sie seit 2010 zehn ml EM-X Gold täglich einnimmt, nachdem sie die Diagnose „Veränderung im Gebärmutterhals“ erhalten hatte. Nach einem halben Jahr war alles verschwunden und ist auch nicht wieder gekommen. Der Arzt betonte nach dem halben Jahr, dass „alles wieder sehr frisch aussehe.“ Neben vielen weiteren Berichten zum Einsatz im Gesundheitsbereich im Alltag haben wir auch einen Bericht eines Mitglieds erhalten, das an Krebs leidet. Es hat dank EM-X Gold wieder mehr Energie gewonnen: „Habe Krebs im Bauchraum, wurde zweimal operiert! Acht Mal Chemo. Jetzt nehme ich alle Tage EM-X Gold und nehme wieder an Gewicht zu, habe wieder Lebensfreude und arbeite in meinem Garten – auch mit EM!“

Der Vorstand dankt nochmals allen, die sich auf unsere Umfrage hin gemeldet haben. Wir sind weiterhin an spannenden Erfahrungsberichten interessiert und wünschen allen unseren Mitgliedern und EM-AnwenderInnen gute Gesundheit.

Gabriella Höfler

(Präsidentin des EM Vereins Schweiz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.