Superbokashi

Superbokashi kann man als Futterzusatz, Pflanzendüngung, Fermentierstarter für das Küchenbokashi oder für die Dangos/Bokashi Balls verwenden.
Das Superbokashi wird aus Getreidekleie und Getreidespelzen hergestellt.

Zutaten für 60 L Superbokashi

  • 15 Kg Kleie
  • 3 Kg Spelzen
  • 60 L Gefäß (z.B Süßmostfass) oder 5x Malerkübel mit Deckel
  • 2 große Plastikwannen/Maurerkübel
  • 1 L EM·1
  • 1 L Zuckerrohrmelasse

 

Herstellung

  • Kleie und Spelzen auf beide Wannen gleichmäßig verteilen und gut vermischen
  • ggf. Algenkalkpulver, Gesteinsmehl etc. beimischen
  • 5 L 60 Grad warmes Wasser in einen Eimer geben und mit 1 Liter Melasse verrühren. Mit kaltem Wasser auf 30 Grad abkühlen und mischen.
  • EM·1 in die Melassemischung geben
  • Die fertige Flüssigkeit gleichmäßig auf beide Wannen mit den Spelzen verteilen
  • Mischen und gut durchkneten, bis alles gleichmäßig feucht ist (bei großen Mengen Bohrmaschine mit Rührwerk benutzen)
  • Achten Sie auf eine gleichmäßige Feuchtigkeit (diese ist Qualitätsbeeinflussend!)
  • Die richtige Feuchtigkeit ist erreicht, wenn aus einem mit der Hand zusammengedrückten Ball keine Flüssigkeit heraustritt. Beim Antippen soll dieser Ball jedoch auseinanderfallen.
  • Die Superbokashi Mischung schichtweise in die Eimer oder das Fass füllen und stark verdichten.
  • Jede Lage wird neu festgepresst.
  • Das Behältnis vollständig befüllen, damit keine Luftschicht entsteht.
  • Luftdicht verschließen

 

  • Die gefüllten Behälter stellt man am besten in einen warmen Raum, möglichst über 20 Grad Celsius. Kälte von unten vermeiden.
  • Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.
  • 14 Tage fermentieren (und nicht vorher öffnen)

Hinweis für die Herstellung von Bokashi

Eine optimale Fermentierung steht im Zusammenhang mit einer Gesamtfeuchtigkeit von ca. 45%, wobei diese auch von der Saugfähigkeit der Materialien abhängig ist. Für die zukünftigen Produktionen von gutem Bokashi sind die Materialienarten und -mengen in Gewichten und die zugegebene EM-Mischung für die Anfeuchtung zu notieren, um mit der Zeit und an Hand der Ergebnisse optimale Mischvarianten herauszufinden.

Hinweis für die Lagerung von Super Bokashi

Das Bokashi ist ungeöffnet über längere Zeit haltbar. Nach dem Öffnen sollte es zügig aufgebraucht werden.
Es bildet sich eine weiße Schicht auf dem Bokashi, wenn es zu lange offen gelegen hat. Dies hat aber keinen Einfluss auf die Qualität, solange das Bokashi süß-säuerlich riecht. Sollte die oberste Schicht dennoch schlecht werden, einfach abheben; das Bokashi darunter ist meist noch gut.

Superbokashi als Futterzusatz

  • 330 Gramm Getreideschrot oder gekrümeltes Altbrot
  • 330 Gramm Spelzen von Getreide / Dinkel oder Strohmehl
  • 330 Gramm frische Grünabfälle (zum Beispiel Grasschnitt oder Kräuter)
  • EM-Mischung aus 3 Esslöffeln EM·1 und 3 gestrichenen Esslöffeln (50ml) Zuckerrohrmelasse, aufgefüllt mit einer großen Tasse warmen Wassers 30 Grad (250 ml). Die EM-Mischung soll man gut verrühren, damit sich die Melasse gut auflöst.

Hinweis: Die Verwendung von selbst hergestelltem Futterbokashi geschieht auf eigene Verantwortung! Wir weisen auf mögliche Fehlgärungen und Botulismis hin!

1Kg Superbokashi Material:

330g Gramm Getreideschrot
330g Gramm Spelzen
330g Gramm Kleie oder Grünabfälle

350ml EM-Mischung aus:

50ml 15 % EM1
50ml 15 % Melasse
250ml 70 % Wasser

 

Superbokashi als Gründünger

Sie können das Futterbokashi Rezept nehmen und tauschen 330 g altes Brot gegen trockenen, Bio- Hühnerkot.
Als Grünabfallanteil können Sie auch Küchenabfälle oder Laub aus dem Garten verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.