Die Schwarzpappel – Helfer bei Ohrenschmerzen

„Alle Pflanzen sind Helfer und erfüllen einen Zweck. Auch die Pflanzen leben in
Familienverbänden und haben Stämme und Häuptlinge, die man respektieren sollte.
Wenn ein Indianer Kräuter sammeln geht, zeigt er diesem Häuptling seine Achtung,
indem er ihm etwas gibt. Er spricht mit der Pflanze und sagt ihr, dass er beabsichtigt, einige Pflanzen aus ihrer Gruppe mitzunehmen, jedoch nur so viele, wie er wirklich für einen guten Zweck braucht.“ (Rolling Thunder, indianischer Schamane)

Ein wichtiger Aspekt von EM ist die Stärkung des Immunsystems von Pflanzen; das betrifft auch Heilpflanzen, die nach Behandlung mit EM noch wirksamere Inhaltsstoffe entwickeln können. Ein Beispiel möchte ich hier für viele vorstellen, um damit ein einfaches, kostenloses, probates Mittel bekannter zu machen: Die leider in ihrem Bestand stark zurückgegangene echte Schwarzpappel Populus nigra L. ssp. nigra, ist ein charakteristischer zweihäusiger Baum besonders in Uferregionen und feuchten Wäldern; an den weiblichen Bäumen reifen im Frühjahr viele an Kätzchen sitzende Kapselfrüchte heran; im Juni fallen die Kätzchen herunter, und wenn die Kapseln aufplatzen und die Samen mit ihrem schneeweiß-wolligen Haarschopf herausgequollen sind, sieht es aus, als ob es geschneit hätte.

Diese Samenwolle hat sich als gutes Mittel bei Ohrenschmerzen immer wieder bewährt, vor allem auch bei Kindern, denn sie enthält ein natürliches Antibiotikum, hält außerdem warm wie normale Watte und lässt sich wie diese in den Gehörgang einbringen. Sie ist jahrelang haltbar und wirksam. An allen Schulen, an denen ich unterrichtete, habe ich im Kollegium und in den Elternabenden die Pappelwatte empfohlen und die Erste-Hilfe-Koffer damit bestückt. Wer hindert uns, den (weiblichen und männlichen) Schwarzpappeln in unserer Nähe einige Male im Jahr etwas zu geben, nämlich EMa (1:1.000) und diese Verdünnung auf die Baumscheibe zu gießen? Sie schenken uns dafür wertvolle EM-Pappelwatte für den Fall, dass wir oder andere Mitmenschen von Ohrenschmerzen geplagt werden. Die Pappelwatte ohne die EM-Güsse hilft natürlich ebenso gegen Ohrenschmerzen, EM steigert die Heilwirkung der Watte allerdings um etwa 10%. 2006 war die Schwarzpappel, die eine beeindruckende Höhe von 30 Metern erreichen und durchaus 200-300 Jahre alt werden kann, der Baum des Jahres.

Sigemar Gruno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.