Das Freibad im Garten: Zehn Jahre erfolgreiches EM-Management des eigenen Pools

Es gibt eine ganze Reihe von Mitgliedern, die über die Jahre alle EMJournale gesammelt haben. Gehören Sie dazu? Dann schauen Sie in das Heft 24 vom Mai 2008 (S. 27). Dort berichtet unser langjähriges Mitglied Karl Geisenhofer aus dem bayrischen Reichertshausen darüber, welche positiven Erfahrungen er bei seinem Schwimmbad im Garten gemacht hat, nachdem er von chemischen Mitteln auf die EM-Behandlung gewechselt war. Im Sommer besuchten wir ihn, um zu sehen, wie der Pool nach 10 Jahren aussieht.

EM-Pool seit 10 Jahren

Vorab: Der Pool sieht heute noch genau so schön aus wie auf dem Bild von damals! Hatten Karl Geisenhofer und seine Frau Sonja den Pool bis dahin mit chlorhaltigen Multifunktionstabletten algenfrei gehalten, entschlossen sie sich 2006 – als er einer der freiwilligen Helfer auf der großen EM e.V.-Veranstaltung auf der Fraueninsel im Chiemsee war – den Pool fortan nur noch mit EM zu behandeln.

Damit ist aber nicht EMa gemeint; es wurden lediglich fünf Beutel EM-Keramik Pipes in den Sandfilter gebettet, durch den das Wasser des Schwimmbads stetig gespült wird. Weitere Mittel sind über die vielen Jahre fast nie nötig geworden. Allerdings gehört ein mechanisches Management unbedingt dazu: Alle organischen Einträge sollten vermieden werden, und wenn doch einmal Gras, Blätter oder anderes organisches Material ins Wasser gerät, dann sollte dies mit dem Käscher so bald wie möglich herausgeholt werden. Auch der Bodenstaubsauger muss zum Einsatz kommen, denn dort sammelt sich das Material letztendlich ab.

Um Verschmutzungen zu vermeiden, aber auch, um die Wassertemperatur nachts nicht allzu sehr herab zu kühlen, ist eine aufliegende Schwimmfolie so installiert worden, dass sie leicht auf und ab zu rollen ist. Darüber wird eine robuste Silofolie über das ganze Becken gespannt, die beide Funktionen weiter unterstützt.

Folie kann leicht aufgerollt werden

Folie kann leicht aufgerollt werden

Ganz selten ergeben sich Situationen, wo eine Ecke im Pool entdeckt wird, die beginnt grün zu werden. Dann genügt eine einzige der Chlortabletten, um das Problem langfristig zu beseitigen. Aber der unangenehme Chlorgeruch früherer Tage, die Reizung der Augen und die ständige Warnung an die Enkelkinder, nur kein Wasser zu trinken, sind seit gut zehn Jahren Vergangenheit.

Schon 2008 berichtete er, dass die durchschnittlichen Kosten für die chemischen Mittel etwa 300 Euro im Jahr betrugen. Zwar gibt es die Pipes auch nicht umsonst, aber nach 10 Jahren haben sie sich bestens amortisiert.

Diese Methode, die Wasserqualität mit EM zu steuern, funktioniert seiner Erfahrung nach etwas besser bei Schwimmbädern mit Betonwänden als bei solchen, deren Wände aus Plastikplanen bestehen. Und selbstverständlich braucht niemals Wasser ausgetauscht zu werden, weil es schal oder abgestanden riecht oder schmeckt – EM-Wasser bleibt immer frisch.

Garten mit EM

Das große Grundstück der beiden Familien hat sehr unterschiedliche Bereiche. Auf den sonnenbeschienenen Rabatten findet man zwischen Blumen und Stauden prächtiges Gemüse und Kräuter, ein großer Rasenfläche führt zum Pool hinunter und hinter ihrem Holzhaus haben Sonja und Karl Geisenhofer ein herrliches Biotop mit vielfältigen Sträuchern und Blumen geschaffen, das heimelige Aufenthaltsorte birgt.

Gartenabfall wird zu hochwertigem Bokashi

Gartenabfall wird zu hochwertigem Bokashi

EM-Berater in der Region

Seit mehr als zehn Jahren arbeitet Karl Geisenhofer als EM-Berater in der Region – in enger Zusammenarbeit mit Manfred Epp und EM-Süd. Er berät einige Landwirte und hunderte von privaten Anwendern in der Region. Er betreut auch solch ungewöhnliche Kunden wie Züchter von exotischen Vögeln, die durch seine Beratung sehr erfolgreich auf eine EM-Versorgung der Tiere gewechselt sind. Wir werden sie im nächsten EMJournal vorstellen.

Kunden und Interessierte werden immer wieder zum Austausch und zu Themenabenden eingeladen. (Es lohnt sich also, wenn man in der Region lebt, sich auf seinen Verteiler setzen zu lassen.) Insbesondere der Bereich EM und Gesundheit findet dort großes Interesse, sicher auch, weil vielfältige Erfahrungen über die Jahre gesammelt worden sind.

Pit Mau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.