Das Kastanienprojekt des EM e. V. Deutschland

Es ist wieder soweit: Besonders in Stadtgebieten geben viele eigentlich schöne, alte Kastanien ein trauriges Bild ab. Viel früher als andere Kastanien, die weniger Stress erdulden und eine bessere Wasser- und Nährstoffversorgung haben, sind ihre Blätter Anfang Oktober oft schon komplett braun und verdorrt – wenn nicht schon früher! Es wird also noch lange keine Entwarnung für unser Hilfsprojekt geben …

Mit EM Erfolge schon im ersten Jahr

Der „Ihringer Arbeitskreis zur Rettung der Kastanienbäume“ um EM-Aktivist Hans Gugel hat schon im September konstatiert, dass die von der Gruppe betreuten Bäume „sichtbar“ erholter sind als vergleichbare andere (siehe auch EMJournal 28 und EMJournal 29). Das wird auch von anderen berichtet, die begonnen haben, Kastanien oder andere Bäume im öffentlichen Raum mit EM zu versorgen, sei es in Berlin, NRW oder am Bodensee.

Schulprojekt in Jena

Unser Mitglied Stephanie Niebel macht schon seit längerem EM im thüringischen Jena und Umgebung bekannt. Mit ihren guten Kontakten hat sie Schüler des Anger-Gymnasiums überzeugt, ihre Seminarfacharbeit über EM zu schreiben. Kern der theoretischen wie praktischen Arbeit ist die Versorgung von Kastanien im Stadtgebiet von Jena mit selbst hergestelltem EMa und Bokashi. Im kommenden Jahr werden ausgesuchte Kastanien mit den EM-versorgten Kastanien verglichen. Nach getaner Arbeit werden uns die Schüler darüber berichten. Wir wünschen allen Helfern der Bäume einen erholsamen Winter, nach dem dann im Frühling mit der Hilfe für die belasteten und gestressten Bäume weitergemacht – oder auch neu angefangen werden kann!

Pit Mau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.