Der verletzte Ahorn nach drei Jahren

Es war eine heroische Tat, als unser Mitglied und EM-Aktivistin Lucia Bucher sich vor fast genau drei Jahren (im Sommer 2016) den Folgen eines mutwilligen Baumfrevels entgegenstemmte. Dem 15 Jahre alten Ahorn war von Jugendlichen ein großer Teil der Haut (die Rinde) abgezogen worden. Lucia versorgte den Baum liebevoll mit einem Wundverband u. a. aus Lehm, EM und EM-Keramikpulver, gab ihm sogar einen Namen: Julimi.

Die Frage war: Wie wird er durch den Winter kommen? Wird er wieder ausschlagen? – Im EMJournal 60/ Mai 2017 konnten wir erleichtert konstatieren: Der Baum lebt! Es kam sogar ein TV-Team, um darüber zu berichten. Auch 2018 trieb er aus, als sei nie etwas gewesen.

Nun, nach drei Jahren nahm Lucia den Schutzverband ab, ab jetzt kann sich der Baum (hoffentlich) selbst schützen und weiterentwickeln. Im trockenen und kühlen April hat er wie in den vorigen Jahren Knospen gebildet – bald wird er wieder ganz grün sein.

Wir werden oft gefragt, ob wir EM-Projekte nicht über längere Zeiträume begleiten können, um zu zeigen, wie nachhaltig der EM-Einsatz ist. Das ist nicht immer so leicht möglich, aber hier ist es gelungen – nicht zuletzt Dank der großartigen Unterstützung von Lucia Bucher.

Pit Mau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.